Erleuchtung – nochmal ­čśë

Ein franz├Âsischer Kollege von mir sagte mal: „Wenn jemand vorher ein Arschloch war, dann ist er nach der Erleuchtung halt ein erleuchtetes Arschloch.“
Das kann man so sehen, ich w├╝rde es jedoch anders darstellen, weil es sonst zu weiteren Mi├čverst├Ąndnissen f├╝hrt in diesem so oft mi├činterpretierten Thema.

Erleuchtung ist nichts anderes, als einen mehr oder minder langen Einblick in das Wesen der Unendlichkeit, Einheit, Liebe, Freiheit – wie auch immer es man nennen mag in Ermangelung besserer Worte – geschenkt zu bekommen. Niemand verweilt darin f├╝r ein ganzes Leben.

(c) LiesenfeldManche Menschenk├Ârper sterben in oder kurz nach diesem Ereignis, manche Menschpsyche schnappt ├╝ber und viele Menschen haben nach diesem Erlebnis enorme Schwierigkeiten wieder ‚Mensch zu spielen‘.

IM absoluten Gewahrsein sind wir alle gleich. Nein – stimmt nicht: Sind wir alle eines. Wie ‚verschiedene‘ Finger an ein und derselben Hand und ‚unterschiedliche‘ H├Ąnde an ein und demselben K├Ârper. Verschiedenartige Auspr├Ągungen des EINEN Lebens. Verschiedene Aspekte des SEINS.
Was also das Spiel interessant macht ist tats├Ąchlich das ‚Illusionsspiel‘ – das menschliche Miteinander. Hier findet die Erfahrung, die Wahrnehmung statt. Menschen verabreden sich hier um miteinander ‚Welt‘ zu spielen.
So wie Kinder: „Heute spielen wir R├Ąuber und Gendarme. Du bist R├Ąuber und ich bin Gendarme.“
Dann tauchen die Kinder in diese Welt ab, es ist f├╝r sie Real f├╝r die Dauer des Spieles, sonst macht es ja keine Freude. Am Schlu├č wird der R├Ąuber erschossen und stirbt mit leidverzerrter Miene. Er hat sich das bewu├čt vor Spielbeginn ausgesucht, denn nat├╝rlich siegt immer Recht und Ordnung.

Macht Dir Dein Menschenspiel Freude? Falls nicht, dann frage Dich solange „warum eigentlich nicht?“ bis Du keinen Grund mehr findest. Dann und erst dann beginnt der kraftvollste Teil Deines Menschenlebens: Die pure Erfahrung ohne Widerstand. Das SEIN ohne wenn und aber.

Freude und Leichtigkeit sind der Schl├╝ssel um diese T├╝re zu ├Âffnen.

Alles Liebe,

Dirk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.