Ausbildung zur Tantramasseurin mit Startup-Paket

Die Tantra Massageausbildung

Wir gehörten damals zu den ersten Anbietern und Ausbildern von Tantra-Massagen in Deutschland.

Schon 1996 betrieben wir unser erstes Institut mit damals „nur“ 4 Masseurinnen. 2005 gründeten wir das Tantrazentrum in Berlin mit Massagebetrieb, Seminarangeboten und laufender Ausbildung von Neueinsteigerinnen der Tantra-Massage.

Wir bildeten zu Beginn unsere Masseurinnen im Rahmen der Seminare aus, später dann zunehmend im persönlichen 1:1 Kontakt. Beides hat seine Qualität, doch tatsächlich sprach für uns als Inhaber eines so großen Institutes vieles dafür, die Ausbildung persönlich durchzuführen – es war tatsächlich deutlich schneller und qualitativ mindestens ebenbürtig.


Schau Dir doch am besten das Video an, um einen ersten Überblick über unser Angebot zu bekommen


Teile dies mit Freunden:
„Ausbildung zur Tantra-Masseurin”
Ausbildung zur Tantra-Masseurin
WhatsApp
Ausbildung zur Tantra-Masseurin
Telegram
Ausbildung zur Tantra-Masseurin
E-Mail
Ausbildung zur Tantra-Masseurin
Facebook
Ausbildung zur Tantra-Masseurin
Twitter
Ausbildung zur Tantra-Masseurin
Pinterest

18 Gedanken zu “Ausbildung zur Tantra-Masseurin

  1. kann man das überhaupt machen ohne Wirtschaftlichen Totalschaden machen wie baut sich das überhaupt auf
    wie sind die Inhalte die Dauer die Themen Schwerpunkte
    wo bekommt man Eckpunkte
    gibt es da eine Stellenbeschreibung

    1. Nun – man sollte sich schon vorher gut überlegen, ob man in diesem Bereich wirklich arbeiten will und kann. Entweder selbständig mit eigener Praxis, oder in einer bereits vorhandenen Praxis. In dem Fall hatten bislang alle Frauen, die wir ausgebildet haben in kürzester Zeit ihre Investition wieder zurück und verdienen bis heute noch ihr Geld in diesem Bereich. Für Männer ist es deutlich schwerer in diesem Bereich Fuß zu fassen – aber nicht unmöglich.
      Bei weiteren Fragen kann man sich gerne persönlich an uns wenden.

    1. Ich habe einfach angefangen und dann über die Jahre meinen Stil gefunden. Es war ein stetes forschen, in Frage stellen, loslassen und neu forschen. Und das geht auch heute noch so.

    1. Das kann man so nicht sagen. Ich habe einfach angefangen zu massieren und das dann sehr sehr sehr viele Jahre gemacht. Dabei immer weiter gelernt und erfahren. Inzwischen gebe ich keine Massagen mehr sondern arbeite tantrisch in Retreats und als
      Seminarleitung.

    1. Ich habe vom ersten Tag an recht gut Geld damit verdient, es war allerdings auch so, dass ich in Köln einer der ersten war der das überhaupt gemacht hat und dadurch der Markt einfach auch noch sehr groß war. Von daher war es überhaupt kein Problem mir eine gute Wohnung und gutes Essen zu leisten.

  2. wie kann man sich das Vorstellen ich weiß zwar wie ein modelcoaching Funktioniert aber das kann ich mir nicht vorstellen
    ich hab in meiner Ausbildung Garnichts verdient und Musste Neben bei Arbeiten das bisschen das ich Hartz 4 Bekommen habe ist für die Fahrkarte zum Schulungsort Drauf gegangen ich hab Hauptsächlich von Kaffee und zwei Wurstsemmeln am Tag Gelebt

    1. Ja, das geht leider vielen in Deutschland inzwischen so. Das entscheidende bei einer Ausbildung zur Tantra-Masseurin ist, dass man es wirklich gern machen möchte und eine prinzipielle Liebe zu den Männern und zur Sinnlichkeit hat. Dann wird man auch Wege finden um die Ausbildung gut umsetzen zu können.

    1. Nun – einfach, dass man sich in Bezug auf Männer gut und frei fühlt. Nicht das Gefühl zu haben, dass man sich vor ihnen oder ihrer Energie schützen müsste. So wie ein Bäcker es lieben sollte mit Teig umzugehen, sollte eine angehende Tantra-Masseurin es lieben mit Männern umzugehen

  3. und wenn man gern mit Menschen umgeht
    aber Genau abwägt
    ist das nicht hilfreich
    ich mache bei Menschen Keinen Unterschied
    Aber bei mir gilt der Grundsatz soviel wie Nötig so wenig wie möglich

    1. Jeden Mensch, den ich noch nicht getroffen habe zähle ich zu den Menschen, die ich noch nicht getroffen habe. Auf einer Ebene ist jeder Mensch individuell – auf der anderen Ebene sind wir Menschen schon auch alle irgendwie gleich. Wir wollen verstanden werden, geliebt werden, wollen wachsen und haben Angst. Das ist es, was uns alle eigentlich verbindet, doch in der täglichen Ausprägung viel zu oft entzweit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.